Aktuelle Trends: 

Corona-Gärten, Upcycling, Videokonferenzen, Zoomparties….

Fotos: © Michael Schulze

Pandemie? Was heißt das? Ein kleines kugelförmiges Virus reist in Windeseile um die Erde, verändert unsere globale Welt. Alle Länder, alle Ethnien, alle Kulturen sind betroffen. Überall wird nach Lösungen im Großen wie im Kleinen gesucht.

Wir sind neugierig. Wir werden wieder reisen. Wir möchten eigene Eindrücke vor Ort sammeln, mit Menschen sprechen, schauen, beobachten und dann mit euch unsere Erlebnisse teilen.

Im Moment jedoch verlassen wir uns auf die Nachrichten, Bilder und Beiträge der Medien. Wie reagieren die Menschen in den anderen Ländern? Welche Entscheidungen treffen die jeweiligen Regierungen? Wie funktioniert die Zusammenarbeit der Europäischen Union? Wie international?

Mit E-Mails, WhatsApp, Facetime, Zoom & Co. stehen wir in Verbindung mit unseren Verwandten und Freunden, die in der ganzen Welt verstreut sind. Durch zwei Wochen Home Quarantäne und weitere Rücksichtnahme richten wir jetzt unseren Fokus stärker auf unsere unmittelbare Umgebung, entdecken schöne Dinge, erfreuen uns an der Natur.

Fotos: © Michael Schulze

Beim Spazierengehen, Radfahren oder Joggen fallen uns die zur Zeit außergewöhnlich gepflegten Gärten auf. Auch unsere Nachbarn wuseln und werkeln, man tauscht sich aus, mit gebührendem Abstand versteht sich, hilft sich gegenseitig.

Unser Garten ist so gepflegt wie noch nie, ein echter „Corona-Garten“.

Fotos: © Michael Schulze

Upcycling

Ewig geplante kleine Reparaturen werden erledigt. Endlich Zeit für aufgeschobene Tätigkeiten z.B.: Platz und Ordnung in Kleiderschränken schaffen. Ein paar Oberhemden von Michael erfahren somit eine „Metamorphose“. Neudeutsch: Upcycling.

Fotos: © Michael Schulze Idee: © Gudrun Schulze

Dieser leichte Sommerrock lässt sich easy aus einem Herrenhemd nähen. Mit elastischer Spitze könnt ihr den Wäschelook betonen. Die Tasche vom Original abtrennen und an eine beliebige Stelle des Rocks nähen, zuvor mit Spitze verzieren.

Zu verspielt? Dann mit einem Ledergürtel den kleinen Break kreieren.

Und in Zeiten der Maskenpflicht könnt ihr euch problemlos aus den Ärmeln drei passende Gesichtsmasken schneidern. Was haltet ihr von diesem sommerlichen Corona-Look? Ich hoffe, ich kann den Rock noch anziehen, wenn die Masken längst vergessen sind.

Fotos: © Michael Schulze Idee und Design: © Gudrun Schulze

Nicht nur Modedesigner wie Marc Jacobs kreieren Gesichtsmasken. Ideen und Vielfältigkeit kennt keine Grenzen.

Eine liebe Freundin unserer Familie überraschte uns gestern mit diesen Gesichtsmasken, auch selbst designed aus getragenen Oberhemden, versteht sich. Das Besondere, Double Face – Wendemasken (vor dem Wenden bitte mit 60°C waschen).

Außergewöhnlich pfiffig finden wir die verstellbaren Bänder. Damit könnt ihr jede Maske der Kopfgröße anpassen.

Fotos: © Michael Schulze Idee und Design: © Anette

Jetzt freue ich mich auf mein nächstes Event: Meine und Susannes Zoom -Geburtstagsparty. Ein Vorteil unserer Zoom Meeting Invitation: Wir und unsere Gäste müssen bei dieser Feier keine Masken tragen, der Nachteil Umarmungen sind virtuell ohne Körperkontakt. Und in der Realität?

Cheers!